Blog

UFOs im Vergleich

UFOs. Ein Kopf-Kino-Begriff. Da gab es doch dieses EAV-Lied, oder? Und diesen ausgesetzten Außerirdischen, den das kosmische Jugendamt rettet. Und diese Explosion des Weißen Hauses und die Invasion durch Vampire. Neben den (fiktionalen) Filmen gibt es eine Unmenge von Büchern zum Thema. Über 1500 zählt allein Amazon zu dem Thema.

In UFOs müssen aber nicht immer Außerirdische sitzen. Sie müssen noch nicht einmal Fluggeräte sein. Oder außerirdisch. Denn zunächst bedeutet die Abkürzung "UFO" nur "unidentified flying object", fliegende Objekte also, von denen man nicht weiß, was sie eigentlich sind. Dabei stellen sich viele Himmelssichtungen als irdisch heraus, seien es Kong-Ming-Laternen, Flugzeuge oder die Raumstation ISS. Auch Planeten, wie die Venus, werden von Beobachtern manchmal nicht als natürliche Objekte erkannt. Dazu kommen noch verschiedene Wahrnehmungsverzerrungen, wie der Effekt, dass sich Stern auf einmal zu bewegen scheint, wenn man ihn nur lange genug anstarrt.

Und es gibt Menschen, die sich der Erforschung von UFO-Sichtungen widmen. Meist ehrenamtlich und mit den besten Absichten. Die mögen sich untereinander aber nicht immer unbedingt. Ich habe die vier größten deutschen UFO-Erforschungsinstitutionen gebeten, mir ein paar Fragen zu beantworten. Diese waren immer diesselben, die Antworten natürlich nicht. Wer in diesem Satz übrigens auf CENAP, DEGUFO, GEP oder MUFON-CES klickt, gelangt direkt zu den Ausführungen der entsprechenden Organisation - und zum Artikelende.

Wohnen im UFO? In Timberlinks, Tennessee, kein Problem

(Quelle: VinceFL / Flickr / CC-BY-SA)


Centrales Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene (CENAP) (nach oben)

es antwortet: Pressesprecher und Mitbegründer Werner Walter (54)

Gründungsjahr?
1976

Mitgliederzahl?
ca. 25

Zeitschrift?
Keine mehr - statt dessen Internet-Blog

Kontakt-Email?
cenap@alien.de

Kontakt-Telefon?
0621/ 701370

Mit welchen Vereinen, Verbänden arbeiten Sie zusammen?
Mit keinen UFO-Vereinen mehr!

Für wie wahrscheinlich halten Sie die generelle Existenz von außerirdischem Leben?
Mag möglich sein. Glauben ist das Eine, Wissen aber das andere, wissen tun wir dies also nicht - und schon gar nicht durch das UFO-Phänomen.

Für wie wahrscheinlich halten Sie die Existenz von Zeitreisenden?
Wenn sie kommen und mir die Steuern bezahlen soll es mir recht sein.
Also kommet alsobald! Ansonsten gucke ich Science-Fiction-Action-Filme, da weiß man woran man ist.

Für wie wahrscheinlich halten Sie die Idee, dass alle UFO-Sichtungen letztlich mit bereits bekannten Phänomene erklärt werden können?
Sehr, ansonsten hängt es vom Kenntnisstand jedes Ermittlers ab (und
der ist öfters eher mangelhaft).


Deutschsprachige Gesellschaft für UFO-Forschung e.V. (DEGUFO) (nach oben)

es antwortet: Vorsitzender Alexander Knörr (40)

Gründungsjahr?
1993

Mitgliederzahl?
57

Zeitschrift?
Deguforum, erscheint 4mal jährlich 32 Seiten
Jahresabo 25 Euro, für Mitglieder im Beitrag enthalten.

Kontakt-Email?
info@degufo.de

Kontakt-Telefon?
Sichtungs-Hotline 0162/ 1749301

Mit welchen Vereinen, Verbänden arbeiten Sie zusammen?
GEP und MUFON-CES

Für wie wahrscheinlich halten Sie die generelle Existenz von außerirdischem Leben?
Die Existenz ist sehr wahrscheinlich.

Für wie wahrscheinlich halten Sie die Existenz von Zeitreisenden?
Im Bereich des Möglichen, zwar nicht mit unserer Technik, jedoch vielleicht mit zukünftiger Technik.

Für wie wahrscheinlich halten Sie die Idee, dass alle UFO-Sichtungen letztlich mit bereits bekannten Phänomene erklärt werden können?
Sehr unwahrscheinlich bzw. unmöglich!


Gesellschaft zur Erforschung des UFO-Phänomens e.V. (GEP) (nach oben)

es antwortet: Vorsitzender Hans-Werner Peiniger (55)

Gründungsjahr?
1972

Mitgliederzahl?
ca. 90

Zeitschrift?
Journal für UFO-Forschung, erscheint alle zwei Monate, 34,00 € (inkl. Porto)

Kontakt-Email?
info@ufo-forschung.de


Kontakt-Telefon?
02351-23377

Mit welchen Vereinen, Verbänden arbeiten Sie zusammen?
Auf die UFO-Szene bezogen hauptsächlich mit der DEGUFO und den Projekten ufo-datenbank.de und ufo-information.de. Es kann aber situationsbedingt und sofern erforderlich, auch mit anderen UFO-Gruppen, Vereinen und ufo-bezogenen Kommunikationsplattformen zu einer Zusammenarbeit kommen. Wir bieten uns allerdings auch als Ansprechpartner für beispielsweise Behörden, Polizeidienststellen oder der Deutschen Flugsicherung an.

Für wie wahrscheinlich halten Sie die generelle Existenz von außerirdischem Leben?
Für sehr wahrscheinlich. Fast wöchentlich werden neue Exoplaneten entdeckt und es wird nicht mehr lange dauern, bis wir auch eine „zweite Erde“ aufspüren. Zwar ist die Wahrscheinlichkeit mit Zunahme der Erkenntnisse über die erforderlichen Bedingungen zur Entstehung einer intelligenten Zivilisation gesunken. Doch angesichts der Größe des Universums wäre es vermessen zu sagen, wir wären die einzige intelligente Zivilisation im All. Außerirdisches Leben in Form von Mikroben oder anderen primitiven Lebensformen werden wir vielleicht in Kürze auf dem Mars finden, aber die Möglichkeit, jemals mit einer anderen intelligenten Zivilisation im All zu kommunizieren, sehe ich noch nicht.  

Zweifelsfreie Belege für außerirdisches Leben, dass unsere Erde als „Aliens“ derzeitig besucht und/oder in unserer gesellschaftlichen Entwicklung heimlich eingreift, habe ich in meiner 40-jährigen Beschäftigung mit dem UFO-Phänomen noch nicht gefunden.    

Für wie wahrscheinlich halten Sie die Existenz von Zeitreisenden?
Schon Einstein hat ja mit seiner Relativitätstheorie, die Möglichkeit für Zeitreisen aufgezeigt und es gibt durchaus wissenschaftliche Studien, in denen die theoretische Möglichkeit von Zeitreisen diskutiert wird. Deshalb möchte ich Zeitreisende nicht grundsätzlich ausschließen. Wer weiß denn schon, wie sich unsere Zivilisation in 5000 Jahren technisch entwickelt hat – sofern wir uns bis dahin nicht selbst vernichtet haben? Aber mit den heute zur Verfügung stehenden Mitteln sind Zeitreisen nicht möglich und ich kann auch nicht erkennen, dass es derzeit handfeste Belege für Zeitreisende gibt.     

Für wie wahrscheinlich halten Sie die Idee, dass alle UFO-Sichtungen letztlich mit bereits bekannten Phänomene erklärt werden können?
Schon heute lässt sich nach eingehender Untersuchung ein hoher Prozentsatz aller UFO-Sichtungen nachvollziehbar auf herkömmliche Fluggeräte und natürliche Erscheinungen zurückführen. Nur vergleichsweise wenige Fälle entziehen sich einer Erklärung. Sicherlich sind darunter auch Fälle, die mit Informationen, die uns einfach nicht vorlagen, hätten geklärt werden können und wir sind natürlich auch nicht unfehlbar, können uns in Einzelfällen irren und kennen sicherlich auch nicht alle natürlichen Phänomene. Alle UFO-Sichtungen wird man sicherlich nie klären können und der verbleibende Rest mag auch zu Spekulationen über außerirdische Besucher und Zeitreisende einladen, an die wir uns nicht unbedingt beteiligen möchten. Allerdings sind die ungeklärten Fälle es wert, eingehend, vielleicht durch eine universitäre Einrichtung und ausreichend finanzierte Forschung, untersucht zu werden. Es gibt genügend Forschungsfragen, die an das UFO-Phänomen gerichtet werden können und wir haben mit der Erfassung der Daten von rund 2500 UFO-Sichtungen schon einen wichtigen Schritt in diese Richtung getan.  


Mutual UFO Nework-Central European Section, dt.: Gesellschaft zur Untersuchung von anomalen atmosphärischen und Radar-Erscheinungen e.V. (MUFON-CES) (nach oben)

es antwortet: Vorsitzender Illobrand v. Ludwiger (74)

Gründungsjahr?
1974 (als MUFON-CES), ab 1998 als eingetragener Verein mit neuem Namen

Mitgliederzahl?
75

Zeitschrift?
interne Mitteilungen als Rundbriefe, keine Zeitschrift

Kontakt-Email?
hoffmanns@mufon-ces.org

Kontakt-Telefon?
03921/ 721510

Mit welchen Vereinen, Verbänden arbeiten Sie zusammen?
MUFON (USA), MPI, SSE (Society for Scientific Exploration, USA)

Für wie wahrscheinlich halten Sie die generelle Existenz von außerirdischem Leben?
Als Astrophysiker: 100%

Für wie wahrscheinlich halten Sie die Existenz von Zeitreisenden?
100% - Begründung ist zu finden in meinem Beitrag in "UFOs über Europa" (1999, Herbig)

Für wie wahrscheinlich halten Sie die Idee, dass alle UFO-Sichtungen letztlich mit bereits bekannten Phänomene erklärt werden können?
"Unidentifizierte Objekte" erklären oder identifizieren ist ein Widerspruch in sich. Wenn das jemand  zu können glaubt, dann hat er erklärbare Objekte in seiner Sammlung und eben keine UFOs. UFOs  können - laut Definition! - von Experten zu 100% nicht erklärt werden!

 

Manch ein UFO ist in Wirklichkeit eine Wolke

(Quelle: Mrs Logic/ Flickr/ CC-BY-SA) 


Was ist jetzt von den einzelnen Organisationen zu halten? Das zu beurteilen möchte ich dem Leser selbst überlassen, stelle aber fest, dass nur CENAP der Skeptikerbewegung zugerechnet wird. Allerdings kann ich aus direkten Kontakten insb. zur DEGUFO nichts Problematisches berichten. Meiner Einschätzung nach bedienen die vier Organisationen ein Kontinuum von Einstellungen zum UFO-Thema, wobei sich alle einem forschenden Ansatz verschrieben haben.

Und die Wahrheit?

Die ist irgendwo da draussen!

Neuere Themen:

Vaterschaft - die Reise ins Unbekannte Die Geburt meines Sohnes rückt näher. Hier nun einige sehr persönliche Betrachtungen. Und Schlussfolgerungen für mein Schreiben.

"Weltfremde Seminaristen" CENAP-Pressesprecher Werner Walter antwortet auf die Kritik von DEGUFO-Chef Alexander Knörr. Und packt den Holzhammer aus. Ob das den Konflikt löst?

Ältere Themen:

Die Fragen der Kinder Von Kindern zum Paranormalen interviewt werden. Eine Möglichkeit viel zu lernen - für mich! Hier meine Gedanken zu den wahren Skeptikern.

Tod im Internet Was passiert mit unseren Daten, die wir alltäglich im Mitmach-Internet veröffentlichen und hinterlassen, wenn wir sterben? Was macht das Netz mit Tod, Trauer und Testamenten? Ein Gastbeitrag von Tobias Winkler.

Zurück


Kommentare

30.08.2012

Metepec

Hallo!

Das Disclosure Project hat mit seiner Pressekonferenz am 09.05.2001 im National Press Club, den darin vorgestellten Zeugen und Beweisen schon bewiesen das das UFO Phänomen außerirdischer Herkunft ist.

Hier kann man sich die komplette Pressekonferenz auf Youtube mit deutschen Untertiteln anschauen:

http://www.youtube.com/watch?v=z97WBLxVMww


Und hier ist die Seite des Disclosure Projects:

http://www.disclosureproject.org/


Weitere wichtige Zeugenaussagen findet man auch auf dem Youtube Kanal des Disclosure Projects:

http://www.youtube.com/user/csetiweb

01.09.2012

kumi

@ Metepec:

Das Disclosure Project hat sich schon vor geraumer Zeit als kompletter Kokolores erweisen. Und was die »Pressekonferenz« betrifft: Sogenannte »Augenzeugen« aus dritter Hand und in die Kamera gehaltene selbstgemalte Bildchen sind keine Belege bzw. »Beweise«.

Ich sehe da keinerlei »Beweise«, nur Geschwafel. Aber das wurde dir sicher schon in diversen Kommentarspalten gesagt :-)

01.09.2012

Metepec

*Ironie*

Ja na klar ist das Kokolores, gebe ich Dir völlig recht!

Die ganzen Zeugen stellen sich nur so aus Fun mal eben für Pressekonferenz aussagen, ihre früheren Arbeitgeber beschuldigen und riskieren vielleicht verklagt zu werden.

*Ironie ende*


Die Frage ist doch viel eher: Warum hat niemand die Zeugen verklagt wegen falscher Aussagen. Wir erinnern uns daran wie hart mit einem der Informaten von Wikileaks ins Gericht gegangen wurde, das Militär ist also nicht gerade zimperlich was solche Dinge betrifft. Warum also nicht hier???

Genau, richtig geraten! Wo Rauch ist, da ist auch Feuer!

26.03.2013

Chris

Hi Sebastian,

was würdest Du denn als Beweis durchgehen lassen?

Gruß Chris

Letzte Blog Einträge

Kölner Nacht der Schande: es ist komplex

Es gibt nicht den einen Grund zu dem was in der "Kölner Nacht der Schande" passiert ist, auch wenn es sich...

weiter lesen ...