Blog

"Weltfremde Seminaristen"

UFOs und kein Ende. An anderer Stelle veröffentlichte ich ein Interview mit DEGUFO-Chef Alexander Knörr. Darin kritisierte dieser sowohl die Skeptiker-Organisation GWUP als auch das UFO-Sichtungsnetzwerk CENAP und namentlich dessen Mitbegründer Werner Walter.

Nun spricht der angegriffene Walter und führt aus, was er von den Anschuldigungen und dem Vorgehen Knörrs hält.

 

Herr Walter, seien Sie doch so nett, die Arbeit von CENAP zu skizzieren.

Gerne: CENAP - das Centrale Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene - wurde Mite der 1970er gegründet, um eine Alternative zu den konservativen UFOlogen der damaligen Ära zu bieten und den Begriff „IFO“ wieder richtigzustellen, was plötzlich nicht mehr „identifiziertes Flugobjekt“, sondern „interplanetarisches Flugobjekt“ hieß.

 

Diese Personen gingen von bereits erfolgenden Alienkontakten aus?

Ja, genau: die 'Fliegenden Untertassen' sind hier - und basta. Das war die Mentalität. Ergänzt um einen Psychokult, meist eben in der Esoterik verortet. Die Überprüfungen von UFO-Sichtungen und was wirklich hinter den einzelnen Meldungen steckte, kümmerte da Niemanden – vielmehr störte sowas erheblich diese Kreise.  

Deswegen wurde gründeten wir auch CENAP, um unabhängig den einzelnen UFO-Meldungen auf den Zahn zu fühlen. Dadurch platzte dann eine UFO-Seifenblase nach der Anderen und die ganze 'Fliegende Untertassen'-Nummer stellte sich im Zuge der Zeit als Märchen des Weltraumfahrtzeitalters heraus, das von 'Priestern' der UFO-Schule bis heute aufrecht erhalten wird.

Kurzum treibt uns bis heute folgende Frage an: Was geht am Himmel vor und warum erzeugt eben jener oder dieser UFO-Auslöser eben UFO-Impressionen?

 

Der Vorsitzende von DEGUFO, Alexander Knörr, wirft Ihnen und der GWUP vor, dass Sie bei UFO-Sichtungen automatisch davon ausgingen, "dass jede Sichtung 'Quatsch' [sei] und erklärt werden" könne. Was antworten Sie?

Das ist Quatsch, oder wie Knörr sagt: „erstunken und erlogen“.
Uns geht es als Detektiven einfach nur darum: wir wollen feststellen, was in diesem und jenem Fall vorging. Dafür müssen die Sichtungsparameter bekannt sind. Und die Berichte von aufrichtigen sowie UFOlogie-unbelasteten Meldern stammen, und nicht von Personen, die gerne SF-UFO-Geschichten einbringen wollen, um dem UFO-Mythos zu dienen.

Dieser gesamte Prozeß wiederholt sich immer wieder, es ist eine unendliche Geschichte. Und langweilig dazu!

 

Herr Knörr  behauptet für die "gesamte deutsche UFO-Forschung sprechen" zu können, wenn er ausführt, sie würden "untragbar" sein, da sie "Kollegen und Zeugen" beschimpfen und verunglimpfen.

Also ich bin sicherlich ein paar Kilo leichter als jener Herr, der eher untragbar ist. Jener und ich können uns ja mal bei der RHEINPFALZ in Ludwigshafen auf die Waage stellen, so wie Boxer vor jedem Fight.

 

Worauf spielen Sie an?

Anfang des Jahres bekamen Knörr und ich eine Einladung von einem Redakteur der RHEINPFALZ zum Rededuell auf dem neutralen Boden des Verlagshauses.

Ich sagte der Zeitung sofort – ohne wenn und aber – zu und freute mich schon auf die Auseinandersetzung, aber dann kniff jener Herr aus der Nähe von Kaiserslautern und sich doch mal wieder freuen sollte auf heimischen Erdboden zurückzukehren.

Aber auf das Rededuell wartet die RHEINPFALZ noch heute....

 

  

Wer hat den Durchblick - der Greifvogel oder Walter? (Foto: Werner Walter)

 

Wie isoliert steht CENAP tatsächlich dar, wenn DEGUFO, GEP und MUFON-CES keine Zusammenarbeit wünschen?

Na, DEGUFO der neuen Art und MUFON-CES wollten eh von Anfang an keine Zusammenarbeit. Und die GEP ist nach Zeiten des internen Wandels und stürmischer Zeiten heute von der DEGUFO unterwandert bzw. von den starken Sympathisanten durch Doppel- bis Dreifachmitgliedschaft in allen Parteien einer Abhängigkeit ausgeliefert.

Das trifft dann auch GEP-Gründungsvater Hans-Werner Peiniger. Schade.


Was ist dran an Knörrs Vorwurf des Beschimpfens von "Kollegen und Zeugen"?

Ab und an gibt es bei fortgesetzten Blödheiten von den 'Kollegen' meinerseits echte Worte der Wahrheit, die ihnen auf ihrem Ponyhof der neoiliberalen Schönfärberei nicht gefallen. Aber jene Worte der Aufrichtigkeit hört man ansonsten überall im Leben und Keinen erregt dies, nur die künstliche Erregung gibt es bei den daran interessierten Kreisen.

Gegen die 'Zeugen', um die es geht, habe ich den schweren Verdacht, durchweg Freunde der UFO-Forscher selbst zu sein, die mir Geschichten vom SF-UFO-Gaul erzählen wollten, um mich mit hinter die Fichte zu nehmen. Dass dies nicht akzeptiert wurde, hat sie frustriert.

Natürlich wäre es der größte Triumph für UFO-Forscher wenn sie ausgewiesene UFO-Skeptiker knacken/umbiegen könnten, das wäre für sie wie eine Goldmedaille bei den Paralympics.

Dafür müsste ein echtes UFO-Phänomen, wenn es dies gäbe, sich selbst derart manifestieren, dass dies als unauslöschlicher Eindruck bleibt. Aber diese Bringschuld von einem echt-exotischen UFO-Phantom ist so alt wie die UFO-Debatte selbst, alles andere ist wie das Nachrennen hinter dem Kupferkessel voller Katzengold am Ende des Regenbogens.

Kurzum: Ein exotisches UFO-Phänomen muss sich beweislastig selbst beweisen - und nicht Menschen müsssen mit ihren UFO-Erzählungen dies 'beweisen'. Dies ist der eigentliche Knackpunkt. Und solange Skeptiker in den einzelnen Fällen begründete Einwürfe haben, ist das Spiel 'rum. Dabei ist objektiv völlig egal, wie oft noch die UFOnischen dies
einfach ignorieren um ihr Spielchen  wortreich mit Ablenkungen weiterzutreiben.

Da sind einfach zuviele weltfremde Seminaristen darunter die sich hier einiges einreden ließen, weil es ihnen selbst gefällt.

Herr Walter, vielen Dank für dieses Gespräch!

Zurück


Kommentare

16.09.2012

Dörthe

Wie kann man jemanden ernst nehmen, der noch nicht mal seiner Muttersprache mächtig zu sein scheint?
Pures Fremdschämen überkam mich während des Lesens - peinlich, peinlich...

17.09.2012

Roland

@Dörthe

Peinlich nenne ich es, wenn man einen solchen Komentar schreibt und keine Beispiele nennt.

Aber ich denke, dass Herr Walter damit leben kann. Denn es ist nunmal so, dass bei ihm immer die persönliche Schiene gefahren wird und man ihm sachlich nichts vorwerfen kann. Auch das ist echt peinlich!

17.09.2012

Dörthe

@Roland

Dann finde ich es wiederum peinlich, dass Sie offensichtlich den oben stehenden Text gar nicht gelesen haben.
Ich habe zwar nicht allzu viel Zeit, aber werde Ihnen gerne dabei etwas unter die Arme greifen:

"Deswegen wurde gründeten wir auch CENAP"

"Uns geht es als Detektiven einfach nur darum: "

"Dafür müssen die Sichtungsparameter bekannt sind."

Ich stieß vor einiger Zeit durch Zufall auf einen Blog, der offenbar auch von Herrn Walter geführt wird und den ich seither gelegentlich kopfschüttelnd mit verfolge.
Möglicherweise ist er Ihnen auch schon bekannt?
Wenn nicht, lege ich Ihnen ans Herz auch diesen bei Zeiten einmal zu durchstöbern um evtl. nachvollziehen zu können, was ich folgend meine.
Seine Texte beinhalten auch dort ähnliche Grammatik- und Rechtschreibfehler, sowie auch noch beleidigende Texte gegenüber allen Andersdenkenden und Sichtungszeugen, gefolgt von gleichbleibenden Floskeln, Videos und Bildern, die auf Dauer eher langweilig und einfallslos wirken.
Er setzt Vergleiche auf, die so nicht tragbar sind oder würde es einem Herrn Walter zusagen, wenn man ihn öffentlich mit einem Massenmörder, Kinderschänder oder ähnlichem vergleichen würde?
Ich denke, so etwas wäre auch nicht im Sinne eines Herrn Walter oder in Ihrem, besonders dann nicht, wenn er oder Sie einen Arbeitgeber haben sollten.
Also wieder peinlich für Sie, dass sie hier behaupten, man würde gegen IHN die persönliche Schiene fahren und man könne ihm sachlich nichts vorwerfen obgleich er dies eben auf seinem Blog tagtäglich bei anderen macht.

Wen sollte da verwundern, dass andere Vereine (die Betonung liegt im Übrigen auf „Vereine“ – ich konnte CENAP in keinem Register als solchen verorten) sich von so unseriösen Machenschaften distanzieren?

Ich hoffe, das sind Ihnen genug Beispiele und sie informieren sich in Zukunft etwas besser, bevor Sie reagieren – echt peinlich!

17.09.2012

Sebastian Bartoschek

nur kurz eine Anmerkung: die drei Grammatik- / Rechtschreibfehler gehen vermutlich auf mein Konto - beim Redigieren. Ich werde das heute abend ändern und bitte diese nicht Herrn Walter anzulasten. Ich entschuldige mich für diese und mögliche weitere Fehler :/

17.09.2012

Dörthe

@Sebastian Bartoschek

Natürlich sei Ihnen verziehen, Herr Bartoschek.
Ich gehe davon aus, dass Herr Walter Ihnen den Text so zur Verfügung gestellt hat und sie lediglich versäumten, etwaige Fehler zu verbessern.
Dies ändert jedoch nichts an den selbigen Fehlern auf besagtem Blog, sonst würde ich mir nicht anmaßen so etwas anzumerken.

17.09.2012

Roland

@Dörthe

Wie drückte es unser allseits „beliebter“ Exkanzler Helmut Kohl sinngemäß einmal aus? Es sei wichtig, was hinten raus kommt. Dem kann man in diesem Fall nur zustimmen! Anstatt sich in Formalien zu ergötzen, muss gerade hier gewürdigt werden, was dabei „rauskam“. Diese Aufklärung über einen modernen Aberglauben ist gar nicht hoch genug zu würdigen und Grammatikfehler verblassen da dagegen. Die vielen Leser seines Blogs sehen dies wahrscheinlich ähnlich, denn sonst wäre der nicht einer der best frequentierten zum UFO Thema in deutscher Sprache, die, wie wir alle wissen, eben eine schwere ist.

Das ich Beispiele wollte ist doch selbstverständlich! Man kann doch nicht pauschal kritisieren, sondern sollte schon aufzeigen was man meint. Für mich sieht es nämlich so aus, als ob hier der Text schnell geschrieben und nicht nochmals durchgelesen wurde. Passiert jeden einmal… So habe ich bei meinem ersten Kommentar das zweite „m“ vergessen und dies auch erst bemerkt, als der schon veröffentlicht war. Muss ich mich nun meucheln oder in die Ecke stellen?

Was ich nicht verstehe ist die Anspielung auf einen e.V. Was soll das? CENAP wurde bewusst so gegründet um der Vereinsmeierei einen Riegel vorzuschieben. Die nämlich ist mit Schuld daran, dass die UFO- Szene so ist wie sie ist.

Es stimmt eben nicht, dass Herr Walter Rechtschreibfehler oder Grammatikfehler bei anderen bemängelt, sondern deren Arbeit und dies ist ja auch legitim, wenn man liest welcher Unsinn da zuweilen abgesondert wird. Es lässt allerdings ahnen, woher hier der Wind weht. Dies wäre dann wiederum sehr peinlich, da hier nur der ewig selbe unwahre Müll wiederholt werden würde. Aber es leiert sich eben leichter dem Mainstream hinterher, als sich gründlich zu informieren.

Also bitte sachlich beim Thema bleiben, seine Arbeit kritisieren auch seinen Blog, den man wirklich besser machen könnte, oder die Ergebnisse. Von mir aus auch seinen Schreibstil. Aber sich bitte nicht an dem aufhängen und vorher seine Arbeit ansehen. Denken Sie an Helmut Kohl…

17.09.2012

Dörthe

@ Roland

Was kam denn wobei heraus? Und was für eine Aufklärung über was für moderne Aberglauben?
Wollen Sie damit sagen, dass sowohl Sie, als auch Herr Walter jemandem weiß machen wollen, dass es UFOs nicht gibt? Wollen Sie mir damit zeigen, dass sowohl Sie, als auch Herr Walter davon ausgehen, dass UFO-Gläubige daran „glauben“, dass unidentifizierte Flugobjekte nicht existieren bzw. außerirdischer Herkunft sein könnten?
Wollen Sie ernsthaft erklären, dass UFO etwas mit „Glauben“ zu tun haben?
Tut mir leid, aber sollten Sie dies mit „ja“ beantworten, dann kann ich Sie ab dem Moment nicht mehr ernst nehmen, da Sie offensichtlich keinerlei Ahnung haben, was die Abkürzung "UFO" bedeutet bzw. aussagt.

Ich muss zugeben, dass ich der gesamten Thematik sehr skeptisch gegenüber stehe und somit auch sämtlichen Vereinen. Wenn aber CENAP der Gegenpol zu den „Vereinen“ sein soll, dann schüttelt es mich regelrecht.
Ich beobachte nun schon länger die Arbeit sowohl der Vereine als auch CENAP und musste besonders in den letzten Monaten feststellen, dass von Herrn Walter bzw. CENAP schon lange nichts mehr sachlich und souverän abgeklärt werden konnte. Stattdessen werden Fälle, Zeugen und Vereine permanent auf seinem Blog in schriftlicher und bildlicher Darstellung diffamiert.
Gleichsam sind kaum noch Themenbezogene Beiträge auf seinem Blog vorhanden. Gut informiert ist man dort lediglich, wenn man sich für DSDS, Formel 1, Fußball oder sämtliche TV-Serien interessiert.
Wenn Sie das alles als sachlich bezeichnen, dann kann ich nur davon ausgehen, dass auch Sie ein Anhänger der CENAP sind, sonst würde Ihnen das alles doch auffallen?
Sie wollen mir allen Ernstes bezeugen, dass Sie so eine Vorgehensweise gutheißen?

Auch ist gut möglich, dass man sich auf die Schnelle mal vertippt, davor sind wir alle nicht gefeit.
Allerdings ist es doch schon sehr auffällig, wie oft dies bei Herrn Walter geschieht.
Und kein Blogbeitrag, der seriös wirken soll, wird mal eben schnell hin getippt und veröffentlicht.
Zumindest sollte es nicht Standartvorgehen sein.

Da mir aber ihr Beitrag voraus auch etwas zu unsachlich scheint, da dort von „Müll“ gesprochen wird, gehe ich nur noch kurz auf folgende Zeilen von Ihnen ein:

„Also bitte sachlich beim Thema bleiben, seine Arbeit kritisieren auch seinen Blog, den man wirklich besser machen könnte, oder die Ergebnisse. Von mir aus auch seinen Schreibstil. Aber sich bitte nicht an dem aufhängen und vorher seine Arbeit ansehen…“

Nichts anderes habe ich in meinen Beiträgen gemacht, womit ich mich leider bestätigt sehe, dass sie wirklich kein aufmerksamer Leser zu sein scheinen.

Da ich mir per Ferndiagnose nicht vorwerfen lassen muss, die Unwahrheit von mir zu geben,nur, weil ich meine subjektive Meinung geäußert habe und mit offenen Augen und wachem Verstand durch die Welt gehe, werde ich mich aus dieser Diskussion zurückziehen und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.

17.09.2012

Dörthe

Ein kleiner Nachtrag:

Ich lege Ihnen nahe, einmal einen Blick auf besagten Blog zu werfen. Auch heute wird dort wieder nicht Aufklärung und Abklärung geboten, sondern ein unsachlicher Seitenhieb jagt den nächsten.
Das werden wohl auch Sie nicht leugnen können.
Mit seriöser Aufklärung und sachlicher Argumentation hat dies einfach nichts mehr zu tun!

Sollten Sie einen Blog kennen, der nur annähernd tagtäglich im selbigen Format gegen Herrn Walter, CENAP und deren Anhänger publiziert, nennen Sie uns hier bitte den Link, damit wir uns auch davon ein Bild machen können.

17.09.2012

Roland

@ Dörthe

Na hoppala, da bin ich wohl in ein Wespennest getreten!

Zuerstmal zum Thema „Müll“ Wenn z.B. der erste Vorsitzende eines UFO- Clubs, in dem Fall die DEGUFO, von „Alienreuma“ redet, da wir ja ohne Zweifel außerirdische Götter DNA in uns tragen, dann bezeichne wohl nicht nur ich dies als verbalen Müll. Aber die DEGUFO ist ja ein e.V. und das bürgt ja in ihrer Lesart für Qualität. Wenn der ehemalige Chef UFO- Untersucher des selben Clubs bei einer Tagung meint, dass die „Vision“ einer angeblich Entführten von einem Wesen, etwas mit UFOs zu tun haben müsse, da dieses Wesen ja nicht mit dem Taxi gekommen wäre, obwohl die „Zeugin“ diesen Begriff selber nicht verwendete usw usw. ist dies ebensolcher verbaler Müll. Ob sie dies nun erkennen wollen oder können ist dabei nicht von Belang. Es ist nun mal so.

Klar gibt es UFOs! Klar gibt es ein UFO- Phänomen. Doch hat dies nach allen Erkenntnissen die in den über 60 Jahren seid der Initialsichtung von Kenneth Arnold von staatlichen und ernsthaften privaten UFO- Gruppen nichts mit Außerirdischen Besuchern zu tun. Ich lasse mich aber gerne eines besseren Belehren. Ein einziger Fall würde mir da genügen, der keinen anderen Schluss zulässt.

Hier liegt nämlich das Grundübel der Ufo- Szene. UFOs und Fliegende Untertassen mit Alienbesatzung sind hier meist ein und dasselbe. Dies ist ein Aberglaube ob es ihnen gefällt oder nicht. UFO bedeutet eben nur, dass ein Beobachter ein fliegendes Objekt nicht identifizieren kann. Der Nachbar neben an oder eine fachkundige Person können dies vielleicht und so nimmt es nicht wunder, wenn mittlerweile 99% aller Meldungen erklärt werden können.

Nun mal etwas zum Thema richtig lesen: ich hatte ja bereits erwähnt, dass man den Blog von Herrn Walter verbessern sollte und auch leicht könnte. Mein Einwand mit dem schnellen Schreiben bezog sich auf diesen Beitrag hier. Soviel zu diesem Thema also und zu ihren, sich laufend wiederholenden, Spitzen über die ich mich köstlich amüsieren kann. Peinlich, Peinlich würden Sie jetzt wohl sagen.

Wenn Sie aus dem Blog keine Erkenntnisse gewinnen können liegt das daran, dass sie nicht richtig mit der Materie vertraut sind. Herrn Walters Problem ist nämlich, dass er von seinen Lesern zuviel erwartet und meint, dass die so tief in der UFO- Thematik drin stecken wie er. Wie man hier sieht, ist dies eben nicht so. Dies rechtfertigt m.M. nach aber nicht ihre verbalen Angriffe gegen seine Person mit der Sie sich nicht tiefer beschäftigt haben und deshalb auch nur an der Oberfläche kleben bleiben können. Deshalb sollte man, bevor man versucht jemanden schlecht aussehen zu lassen erstmal dessen Vita kennen und sich mit der Jahrzehnten Langen Arbeit von CENAP vertraut machen. Sonnst fällt die Kritik nur auf einen selber zurück, den Sie haben dies bisher versäumt. Ja schlimmer noch! Sie wiederholen nur, was seine „Gegner“ wie ein Mantra vorbeten. Wie schrieb schon die sehr von mir verehrte Agatha Christie „Nichts neues unter der Sonne“ Sie werfen ihn z.B. vor, dass er seine ideologischen Gegner beleidigen würde. Nun, wenn Sie sich auch mal die Mühe gemacht hätten und die Vorgeschichte recherchiert hätten würden Sie feststellen, dass Herr Walter meist reagiert und die anderen agiert haben. Was die über Herrn Walter losgelassen haben und wie er beleidigt wurde ist nur mit dem Begriff widerwärtig zu beschreiben. Aber dies wird akzeptiert und sogar erwartet. Doch wehe Werner Walter wehrt sich. Dann ist das Geschrei groß.

Klar mag ich CENAP! Wenn es CENAP nicht geben würde müßte man es erfinden.

Klar kann ich Ihnen sagen wo sie derartiges Lesen können. Gehen Sie in das Forum von Alien.de oder auf den Blog von W. Raab und lesen Sie mal was da gegen ihn abgelassen wurde.

17.09.2012

Dörthe

Eigentlich wollte ich nicht mehr reagieren, aber das, was Sie da oben von sich geben, glauben Sie jetzt nicht selbst, oder?
Es erschreckt mich nahezu!

Sie nennen Alien.de und einen Blog von einem Herrn Raab.
Nennen Sie mir bitte die Links und bitte einige Beispiele (vielleicht einige zitierte Sätze oder Bilder) die denen gleichen, die heute und fast täglich auf Herrn Walters Blog erschienen sind.

Mal abgesehen davon, habe ich mir nun die Zeit genommen und nach einigen Namen gegoogelt, die auf Herrn Walters Blog zu finden sind. Auch nach Herrn Walter selbst habe ich gesucht und muss berichten: ich fand leider Beleidigungen gegen einen Herrn Czech, einen Herrn Knörr, einen Herrn Kettmann, einen Herrn Ammon und vielen mehr. Als ich aber nach Herrn Walter suchte, fand ich keine Beleidigungen GEGEN ihn, sondern VON ihm, nämlich gegen genannte Personen.
Das ist der aktuelle Stand der Dinge, so, wie sie vielleicht von Menschen wie mir gesehen werden, die eben noch nicht so lange in der Materie drin stecken.
Ich finde so etwas sehr bedenklich.
Gute Werbung ist es jedenfalls nicht.

Und ja: peinlich, peinlich für Sie, dass sie so etwas mittragen, billigen und offensichtlich begrüßen.
Ich muss zugeben, dass ich mich von solchen Mensche wie Ihnen und Herrn Walter in Zukunft lieber fern halte.

18.09.2012

Roland

@ Dörthe

Komisch? Wieder nur leere Worthülsen!

Verstehen bedingt Erkennen, Und Erkennen kann man nur, wenn man von etwas eine Ahnung hat. Um von etwas eine Ahnung haben zu können muss man lernen. Das wollen Sie nicht. Sie müssen sich schon die Mühe machen und tiefer graben! Lesen Sie sich die Aussagen der letzten drei Jahre jener Herren durch die Sie nennen und sie werden sehen, wer damit angefangen hat und wer sich wehrt. Googeln Sie mal nach Knörr und sie werden das Zitat in der FR finden. Gar kein Problem wenn man hinter die Kulissen sehen will und nicht nur seine Vorurteile bestätigt sehen will und ja nicht in die Tiefe geht um die nicht revidieren zu müssen. Kettmann verteidigt immer noch seinen MUFON-CES Kollegen, der einen Fotografen körperliche Gewalt angedroht hat, weil der ihn mit einem Trickfoto testen wollte und der nichts anderes zu tun hatte als mit dem Mikroskop nach dem Antrieb der Fliegenden Untertasse zu suchen die man auf dem Bild sehen konnte.
Mehr Beispiele: Alle die Personen die Sie nannten sind genau die Hetzer für den sie Herrn Walter immer hinstellen wollen.
Wenn Sie meinen Rat folgen und sich einmal tiefer einarbeiten (falls Sie dies nicht genau wissen, wie ich vermute) werden die die persönlichen Beleidigungen finden die Sie Herrn Walter an den Kopf werfen, Begriffe für ihn wie Herr Glühwein oder Herr Rotwein sind da noch harmlos. Also bitte nicht so scheinheilig tun! Ich sage zu Herrn Knörr auch nicht Schnapsdrossel nur weil man in einem Bild im Hintergrund halbleere Schnapsflaschen sieht. Es geht hier nicht um die Personen, sondern um deren Arbeit und die ist bei Herrn Walter tadellos wie schon ein Mitarbeiter der ESA bestätigte.

Knörr und Co haben der privaten UFO Forschung mit ihren Aussagen zum Thema jedenfalls mehr geschadet als genutzt und nun wundern sie sich, dass das Thema in der medialen Welt nicht ernst genommen wird. Komisch ist dabei allerdings, dass dies bei Berichten über CENAP nicht der Fall ist. Liegt dies vielleicht an den Aussagen der Personen?

Diese Woche erscheint übrigens ein Artikel im Kinder Spiegel über CENAP und Herrn Walter. Vielleicht sollten Sie sich den einmal besorgen. Wäre ein erster Schritt…

18.09.2012

Dörthe

@ Roland

Seltsam - Sie fangen nun an ihre leeren Worthülsen auf mich zu übertragen. Auch hier wieder nur: peinlich.
Trotz mehrmaligen Nachfragen und Bitten kommen weiterhin keine konkreten Beispiele von Ihnen.
Und trotz intensiver Recherche meinerseits konnte ich keinerlei solcher täglichen Beleidigungen besagter Herren gegen Herrn Walter, CENAP und deren Anhänger finden.
Langsam aber sicher drängt sich mir der Verdacht auf, dass Sie nicht wirklich im Bilde zu sein scheinen und die CENAP-Brille putzen sollten.
Ich muss sagen, dass mich Ihre scheinbar nicht weltoffene Haltung zutiefst erschreckt.
Ich werde nun aber meine Zeit wirklich nicht mehr weiter in ein sinnloses Gespräch mit Ihnen verschwenden, sondern mich an die Personen wenden, über die hier offensichtlich Lügen und üble Nachrede verbreitet werden.
Ich höre mir sehr gerne beide Seiten an.
Ihre Seite habe ich nun gehört - nun kommt die andere zu Wort und vielleicht entdecke ich ja so etwas von den Punkten, die Sie hier zwar andeuten aber seltsamer Weise nicht konkretisieren können.

Letzte Blog Einträge

Kölner Nacht der Schande: es ist komplex

Es gibt nicht den einen Grund zu dem was in der "Kölner Nacht der Schande" passiert ist, auch wenn es sich...

weiter lesen ...